Zum Inhalt springen
Lynack Foto: Bernd Lynack

Umwelt- und Klimaschutz mit Klima-Check

Die Klimakrise ist die zentrale Herausforderung unserer Zeit. Die menschengemachte Erwärmung des Klimas geht mit enormen Risiken für unsere Lebenswelt, Natur und Umwelt einher. Die Auswirkungen der Krise sind auch in unserer Region deutlich spürbar: Immer trockenere Sommer, gefolgt von Starkregen und Hochwasser, machen Menschen, Tieren und Natur gleichermaßen zu schaffen.

Wir müssen jetzt entschieden und klar handeln, um die Erwärmung des Klimas auf 2° zu begrenzen. Das heißt für mich, dass wir zupackend handeln und den Wandel trotz Zeitnot sozialverträglich gestalten. Dabei gilt es unser eigenes Klimaschutzkonzept kontinuierlich abzuarbeiten und uns neue, ehrgeizige Ziele zu setzen. Der Schutz des Klimas, also vor allem die massive und nachhaltige Verringerung von Treibhausgasen ist eine zentrale Leitlinie meiner Politik.

Die Region Hildesheim muss klimaneutral werden und zwar deutlich vor 2045. Dabei muss die Verwaltung mit gutem Beispiel vorangehen und den eigenen Fuhrpark und seine Gebäude schnell klimafreundlich umbauen. Sämtliche Maßnahmen müssen vor ihrer Umsetzung mit einem Klima-Check auf ihre Wirkung geprüft werden. Die Reduktion der Treibhausgase lässt sich bei uns vor allem in den Sektoren Mobilität und Energie voranbringen. In der Region gibt es mit Blick auf Windkraft und Photovoltaik noch reichlich Ausbaupotenzial. In vielen Fällen spielt der Kreis als Genehmigungsbehörde eine wichtige Rolle. Hier muss der Ausbau der erneuerbaren Energien zur Leitlinie des Handelns werden. Seitens der Verwaltung sollen mögliche Hemmnisse dieses Ausbaus identifiziert und beseitigt werden.

Umweltschutz geht aber über den aktiven Schutz des Klimas hinaus, wenn wir an die Bedrohung durch Naturkatastrophen denken. Deshalb muss der Ausbau des Hochwasserschutzes aktiv vorangetrieben werden: Gemeinsam mit den Städten und Gemeinden unserer Region, und über Regionsgrenzen hinaus mit Nachbarn und Anrainern. Umwelt- und Klimaschutz bedeutet aber immer auch Umweltbildung. Angebote, wie das Schulbiologiezentrum in Hildesheim müssen unterstützt und gemeinsam mit den Bildungspartnern unserer Region weiter ausgebaut werden. So wird Umwelt- und Klimaschutz erlebbar.

Als Landrat werde ich:

  • den Klimaschutz und den Weg zur Klimaneutralität zur klaren Leitlinie meiner Politik machen,
  • jeden politischen Entscheidungsvorschlag einem „Klima-Check“ unterziehen,
  • mich klar zum Ausbau von Wind- und Solarenergie in unserer Region bekennen,
  • in der Kreisverwaltung Hemmnisse für den Ausbau der Erneuerbaren Energien beseitigen,
  • den Landkreis bspw. mit seinen Gebäuden und Fahrzeugen klimafreundlich umbauen,
  • den Hochwasserschutz aktiv stärken und
  • die Umweltbildung ausbauen.