Zum Inhalt springen

14. März 2017: Statement zum Verbot der DIK Hildesheim

Statement des Hildesheimer Abgeordneten und Mitglied des Innenausschusses, Bernd Lynack MdL, zum Verbot des Vereins 'Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim':

"Mit dem heutigen Einsatz und dem Vereinsverbot kann vorerst ein Schlussstrich unter das Thema DIK in der Nordstadt gezogen werden. Das Verbot ist die richtige Antwort auf die offensichtlich demokratiefeindlichen Aktivitäten des 'Islamkreises'. Wir werden nicht dulden, dass junge Menschen in unserer Mitte unter dem Vorwand der Religion radikalisiert und für den IS rekrutiert werden.

Das Verbot ist das Ergebnis von langanhaltenden Ermittlungen der niedersächsischen Sicherheitsbehörden. Diesen und dem Innenministerium unter Boris Pistorius gilt unser Dank für ihre gute Arbeit.

Gemeinsam mit der SPD-Ratsfraktion haben wir vor einigen Woche eine Initiative zur Stärkung der Präventionsarbeit auf den Weg gebracht. Es bleibt zu hoffen, dass die Nordstadt nun zur Ruhe kommen kann."

Vorherige Meldung: Rede Plenum 1.3.2017: Abschließende Beratung Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Niedersächsischen Kommunalabgabengesetzes und anderer Gesetz

Nächste Meldung: Lynack: Stadt und Region Hildesheim profitieren von Städtebauförderung in Millionenhöhe

Alle Meldungen