Zum Inhalt springen
Plenum Februer 2020 Foto: Lynack

19. Januar 2021: Rund 1 Mio. Euro für Kindergärten im Landkreis Hildesheim - Lynack sieht in Investitionsprogramm die Umsetzung von SPD-Zielen

Der Landkreis Hildesheim kann mit knapp einer Millionen Euro für die Kitas und Kindergärten rechnen. Die Mittel stammen aus einem Investitionsprogramm des Bundes, dass über die Länder an die Kommunen ausgeschüttet wird.

Wie der Hildesheimer Landtagsabgeordnete Bernd Lynack (SPD) erfuhr, hat das Kultusministerium in Hannover nun den Entwurf der Förderrichtlinie vorgelegt. Demnach kann der Landkreis Hildesheim als Träger der Kinder- und Jugendhilfe mit 955.000 Euro rechnen.

"Die Summe ist eine ordentliche Hausnummer", bewertet Lynack die Nachrichten aus Hannover. "Mit dem Geld können sowohl zusätzliche Betreuungsplätze geschaffen werden als auch sonstige Investitionen wie Umbauten oder Sanierungen getätigt werden. Das Geld kann flexibel und vielseitig verwendet werden, was ebenfalls bemerkenswert ist."

Lynack bewertet das Programm auch als Ausdruck sozialdemokratischer Politik: "Franziska Giffey und Olaf Scholz sind die maßgeblichen Akteure hinter diesem Programm. Auch für die Niedersachsen-SPD spielt das Thema eine große Rolle. Frühkindliche Bildung ist der Hebel für Aufstiegschancen und soziale Gerechtigkeit im Bildungssystem. In diesem Jahr wird das Land deshalb eine Rekordsumme von 1,6 Mrd. Euro in die frühkindliche Bildung investieren."

Das 5. Bundesinvestitionsprogramm 'Kinderbetreuungsfinanzierung' umfasst 94,4 Mio. Euro für Niedersachsen. Davon entfallen 64,4 Mio. Euro auf Krippen und Kindertagespflege. Die restlichen 30 Mio. Euro sind für den Bereich der Kitas und Kindergärten vorgesehen. Für diesen Teil hat das Land nun eine Förderrichtlinie vorgelegt, welche spätestens Anfang April in Kraft treten soll. Bis Ende April müssen die Gelder dann beantragt werden, da der Bund eine konkrete Bindung der Mittel bis Ende Juni vorgeschrieben hat.

Vorherige Meldung: Förderprogramme „Neustart Niedersachsen Investition“ und „Neustart Niedersachsen Innovation“ maßlos überzeichnet

Nächste Meldung: Lynack fordert zusätzliches Semester für Studierende

Alle Meldungen