Zum Inhalt springen

5. Februar 2020: Land investiert in den Busverkehr

Das Land Niedersachsen investiert in den Busverkehr in der Region Hildesheim. Wie die Landtagsabgeordneten Bernd Lynack (SPD) und Volker Senftleben (SPD) mitteilten, wird vor allem die Erneuerung von Haltestellen bezuschusst.

In Hildesheim soll die Haltestelle „Fahrenheitstraße“ der Linie 7 für insgesamt 198.000 Euro barrierefrei ausgebaut werden. Im Landkreis werden sechs Haltestellen im Flecken Duingen (288.000 €), vier Haltestellen in der Gemeinde Lamspringe (175.000 €) und acht Haltestellen in Gronau und Eime (289.000 €) grunderneuert bzw. neu gebaut. Das Land schultert hier jeweils 75% der Kosten.

Außerdem wird die Neuanschaffung von 4 Bussen für den RVHi mit einer Gesamtsumme von über 900.000 Euro zu 40% vom Land bezuschusst. Die Weihrauch Verkehrsgesellschaft in Alfeld kann sich über eine Unterstützung bei der Anschaffung eines neuen Busses für 186.000 Euro freuen. Hier übernimmt das Land 30% der Kosten.

Lynack und Senftleben lobten die Förderungen: „Ein attraktiver und vor allem barrierefreier Busverkehr ist gerade für die Personen wichtig, die auf den Bus angewiesen sind. Die Gelder stärken den ÖPNV und die Region Hildesheim.“

Die Gelder stammen aus dem ÖPNV-Förderprogramm 2020 des Landes Niedersachsen.

Vorherige Meldung: Land fördert neue Wege an die Uni

Nächste Meldung: Plenarsitzung 25.02.2020; TOP 3 - Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Niedersächsischen Beamtengesetzes Gesetzentwurf der Fraktion der FDP

Alle Meldungen