Zum Inhalt springen

21. Juli 2020: Land fördert Forschung aus Hildesheim

Das Land Niedersachsen fördert mehrere Forschungsprojekte an der Hildesheimer Universität und der HAWK. Wie der Hildesheimer Landtagsabgeordnete Bernd Lynack (SPD) mitteilte, fließen insgesamt über eine halbe Millionen Euro in drei Forschungsprojekte.

Das Geld stammt aus dem Förderprogramm PRO*Niedersachsen, dass sich auf dem „Niedersächsischen Vorab“ der VolkswagenStiftung finanziert. An der Universität Hildesheim erhält zum einen das Forschungsprojekt „Familie auf Zeit – Who cares after care?“ 232.000 Euro. Die Studie untersucht den Übergang junger Menschen von der Pflegekinderhilfe ins Erwachsenenleben. Zum anderen wird ein Projekt zu den Anwendungsmöglichkeiten von Virtual Reality in den Geisteswissenschaften mit 193.000 Euro unterstützt. An der HAWK erhält eine Studie zur regionalen Entwicklung in Grenzregionen verschiedener Bundesländer eine Förderung über 148.000 Euro.

Lynack begrüßte die Förderungen: „Das Geld ist gut investiert. Solche Forschungsprojekte liefern außer den neuen Erkenntnissen auch wichtige Impulse für die gesamte Gesellschaft. Außerdem zeigt sich, dass die Hildesheimer Hochschulen neben der Lehre auch bei der Forschung gut aufgestellt sind.“

Vorherige Meldung: MitRespekt! - Initiative für Niedersachsen

Nächste Meldung: Lynack gratuliert Tonkuhle zur Förderung

Alle Meldungen