Zum Inhalt springen
Bernd Lynack Foto: Bernd Lynack

28. September 2020: Der Vorstand des SPD-Unterbezirks Hildesheim hat in seiner Sitzung am 18. September 2020 Bernd Lynack MdL als Kandidaten für die Landratswahl 2021 nominiert.

„Ich freue mich über das Votum und die Unterstützung des Vorstandes. Es ist eine schöne Bestätigung, dass ich mit beiden Beinen in der gesamten Region und meiner Partei verankert bin“, so Bernd Lynack.

Die Kandidatur sei ein längerer Entscheidungsprozess gewesen. Sie beruhe auf einer intensiven Abwägung und Einschätzung der vergangenen Wochen. „Nach dem Rückzug von Olaf Levonen war es für mich der richtige Zeitpunkt, die Kandidatur zu erklären und um die Unterstützung der Partei zu werben.“

Für Sven Wieduwilt, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Hildesheim, liegt mit der Kandidatur von Bernd Lynack ein überzeugender Vorschlag vor. „Die persönliche, berufliche und politische Vita von Bernd Lynack spricht für eine erfolgreiche Kandidatur und eine entsprechendes Ausfüllen und Ausführen der Funktion des Landrates“, betont Wieduwilt. Ziel der SPD ist, aus den Wahlen 2021 als stärkste politische Kraft herauszugehen. „Mit der Kandidatur von Bernd Lynack als Landrat unterstreichen wir den Führungs- und Gestaltungsanspruch unserer Partei für den Landkreis Hildesheim, den wir für die SPD beanspruchen.“

Der Landkreis Hildesheim habe großes Potenzial, betont Bernd Lynack. Sein Ziel sei es, den Landkreis und seine Kommunen als Region noch enger zusammenzuführen um das Selbstverständnis als Region zu stärken. Lynack: „Unser Landkreis muss der Garant für den gelungenen sozialen Zusammenhalt der gesamten Region sein.“ Dafür gelte es wirtschaftliche Strukturen zu erhalten und zu stärken, gute und qualifizierte Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen, den Landkreis Hildesheim als Bildungsregion zu etablieren und die Potenziale und Impulse der Kulturhauptstadtbewerbung zu nutzen, so Lynack zu Zielen und Motivation seiner Bewerbung.

Vorherige Meldung: Lynack und Westphal (SPD): Digitale Bürgersprechstunde mit Minister Olaf Lies

Nächste Meldung: Lynack und Tiemann: Ehrenamtskommission nimmt Arbeit auf – Rahmenbedingungen von bürgerschaftlichem Engagement verbessern

Alle Meldungen