Schülerinnen und Schüler begleiten Abgeordnete - Lucas Nied begleitete Bernd Lynack vom 02.02.15 - 06.02.15

Lucas Nied
 
 

Ich bin Lucas Nied, 17 Jahre alt, und gehe derzeit in den 11. Jahrgang des CJD in Elze. Ich besuche einen Politik Leistungskurs und bin dementsprechend auch sehr an Politik interessiert. Durch meine Politiklehrerin erfuhr ich von der Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeit eines Abgeordneten zu bekommen.

 

Als ich von dem Projekt ,"Schüler begleiten Abgeordnete", des niedersächsischen Landtages hörte, war mir sofort klar, dass es eine großartige Chance ist, um den Tagesablauf eines Abgeordneten aus nächster Nähe kennenzulernen. Als SPD Mitglied wollte ich natürlich einen Abgeordneten eben dieser Partei begleiten. Der Abgeordnete Bernd Lynack antwortete sehr schnell auf meine Anfrage und hatte auch schnell einen passenden Terminzeitraum gefunden.

Das Praktikum hat mir sehr großen Spaß gemacht, auch wenn die Fraktionssitzung am Dienstag leider ausgefallen ist, doch Bernd und seine Mitarbeiterin Heike Schabig haben am 02.02.2015 kurzfristig alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit ich mit Bernd am 03.02.2015 an der Verleihung des niedersächsischen Staatspreises teilnehmen konnte, was für mich persönlich ein Highlight des Praktikums war. Aber auch die Arbeitskreise und die Ausschüsse waren interessant. Neben den Ausschüssen konnte ich auch an Ereignissen wie der Vereidigung der Bundespolizei Anwärter durch den niedersächsischen Innenminister oder dem Besuch des Paläon  teilnehmen.

Leider ist mein Praktikum nach nur 5 Tagen schon vorbei, da es sich nicht um ein Schulpraktikum handelt. Trotzdem hat es mir sehr viel Spaß gemacht Bernd Lynack bei seiner Arbeit zu begleiten. Jedem, der mit dem Gedanken spielt, ein solches Praktikum zu machen, kann ich es nur empfehlen, ich würde gerne noch weiter machen und würde es immer wieder machen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.