Landesregierung fördert Strukturprojekte im ländlichen Raum im Landkreis Hildesheim - SPD-Landtagsabgeordneter Bernd Lynack: „So viele Mittel wie noch nie!“

 
 

Das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser in Hildesheim hat im Rahmen der EU-Fördermittelvergaben die unterstützten Konzepte im Bereich ZILE bekanntgegeben. Über eine Förderung zahlreicher Projekte im Betreuungswahlkreis Alfeld freut sich der Landtagsabgeordnete Bernd Lynack.

 

Der SPD-Landtagsabgeordnete Bernd Lynack betont: „Diese Förderung stärkt unsere Gemeinden mit nachhaltigen Investitionen in den Bereichen Dorfentwicklung, Basisdienstleistungen, Wegebau, Kulturerbe und Tourismus. Noch nie gab es so viele Fördermittel für den ländlichen Raum wie seit Amtsantritt der rot-grünen Landesregierung.“

Durch die gezielte Förderung auf der Grundlage einer abgestimmten Strategie zur Regionalentwicklung setze die Landesregierung Akzente für die nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität in ländlichen Räumen. „Der Schwerpunkt liegt im Wahlkreis Alfeld vor allem in der Sanierung öffentlicher Einrichtungen und Räume“, sagt der SPD-Landtagsabgeordnete.

Das Amt für regionale Landesentwicklung hat jetzt die aus dem Wahlkreis bis zum 15. Februar gestellten Anträge in den Bereichen Dorfentwicklung, Wegebau, Basisdienstleistungen, Kulturerbe und Tourismus genehmigt und bewilligt.

Im Wahlkreis Alfeld werden folgende Maßnahmen gefördert:

  • Sanierung und teilweise Neubau des Mehrfunktionshauses in Elze-Wülfingen
  • Neugestaltung Schulhof in Eime
  • Platzgestaltung am ehemaligen Ratskeller Eime/Dunsen und Gestaltung Lehder Tor und Einmündung Neue Str.
  • Neugestaltung Pastor-Bauer-Weg und Neupflasterung der Mühlenstraße in Eime-Dunsen
  • Sanierung Dorfteich Wittenburg, Elze-Sorsum
  • Erneuerung eines Stegs über den Leinealtarm, Banteln/Rheden
  • Erneuerung Horstfeldrundweg in Hoyershausen
  • Zehntscheue Freden: Neubau Veranstaltungsraum

Das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser wird in den kommenden Tagen die Bescheide verschicken.

Landwirtschaftsminister Christian Meyer gab heute bekannt, dass mehrere hundert Förderanträge mit einem Gesamtvolumen von mehr als 100 Millionen Euro im Rahmen des Förderprogramms zur integrierten ländlichen Entwicklung genehmigt werden können. Dies ist die erste größere Tranche der neuen EU-Förderperiode.

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.