Lynack erfreut über Einsetzung eines Integrationsmoderators in Hildesheim

 
 

Der Hildesheimer Landtagsabgeordnete Bernd Lynack (SPD) hat sich erfreut darüber gezeigt, dass in Hildesheim einer von landesweit 24 Integrationsmoderatoren eingesetzt wird. Wie Lynack am heutigen Dienstag erfahren konnte, wird die Johanniter-Unfall-Hilfe für das entsprechende Projekt ‚Überbetrieblicher Integrationsmoderator‘ vom niedersächsischen Wirtschaftsministerium gefördert.

 

„Das geförderte Projekt ist ein Erfolg für die Region Hildesheim“, so Lynack, der auch Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion ist. „Ich gratuliere der Johanniter herzlich zu diesem Erfolg.

Die Integrationsmoderatoren helfen den lokalen Unternehmen Geflüchtete als neue Arbeitskräfte zu gewinnen und begleiten dann zwei Jahre lang die Integration in den Betrieb. Damit sorgen wir für die langfristig erfolgreiche Integration der Geflüchteten in unsere Gesellschaft und tun etwas gegen den Fachkräftemangel. Die Moderatoren geben den Geflüchteten Starthilfe und unterstützen sie z.B. bei Sprachvermittlung, Behördengängen oder dem Besuch der Berufsschule. Sie arbeiten dabei in enger Abstimmung mit den Jobcentern, der Bundesagentur für Arbeit und lokalen Initiativen. Das geförderte Projekt ist eine Win-Win-Win-Situation für Unternehmen, Geflüchtete und die Region Hildesheim. “

Landesweit werden vom niedersächsischen Wirtschaftsministerium insgesamt 24 Modellprojekte mit insgesamt 3 Mio. Euro gefördert.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.