Lynack: 4,4 Mio. Euro - HAWK profitiert von Entwicklungsprogramm

Lynack 2
 

Bernd Lynack MdL

 

An den Fachhochschulen in Niedersachsen werden in den nächsten Jahren 2400 Studienanfängerplätze dauerhaft eingerichtet und finanziert: Die sechs niedersächsischen staatlichen Fachhochschulen erhalten dafür 64 Millionen Euro mehr im Jahr. „Für die HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen bedeutet das ca. 250 dauerhafte Studienanfängerplätze mehr“, erklärt dazu der SPD-Landtagsabgeordnete Bernd Lynack aus Hildesheim.

 

Das neue Fachhochschulentwicklungsprogramm zur Zukunftssicherung der Fachhochschulen in Niedersachsen hat die SPD-Landtagsfraktion maßgeblich vorbereitet.

Die landesweit 2400 weiteren dauerhaften Studienanfängerplätze werden auf die Fachhochschulen Braunschweig/Wolfenbüttel, Emden/Leer, Hannover, Hildesheim/Holzminden/Göttingen, Osnabrück sowie Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth verteilt. Mit dem Fachhochschulentwicklungsprogramm stellt Niedersachsen bis zum Jahr 2020 mehr als 480 Millionen Euro bereit.

„Die HAWK bekommt künftig dauerhaft 4,4 Millionen Euro mehr zugewiesen. Die Rot-Grüne Landesregierung fördert damit die FH Hildesheim/Holzminden/Göttingen als wichtige Einrichtung der Regionalentwicklung in der Region. Von der Fachhochschule können damit noch mehr als bisher wichtige Impulse für die Zukunft der Standorte ausgehen“, betont der SPD-Landtagsabgeordnete Bernd Lynack.

 
    Bildung und Qualifikation     Niedersachsen     Wissenschaft / Forschung
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.