Statement zum Verbot der DIK Hildesheim

 
Foto: bernd

Bernd Lynack MdL

 

Statement des Hildesheimer Abgeordneten und Mitglied des Innenausschusses, Bernd Lynack MdL, zum Verbot des Vereins 'Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim':

 

"Mit dem heutigen Einsatz und dem Vereinsverbot kann vorerst ein Schlussstrich unter das Thema DIK in der Nordstadt gezogen werden. Das Verbot ist die richtige Antwort auf die offensichtlich demokratiefeindlichen Aktivitäten des 'Islamkreises'. Wir werden nicht dulden, dass junge Menschen in unserer Mitte unter dem Vorwand der Religion radikalisiert und für den IS rekrutiert werden.

Das Verbot ist das Ergebnis von langanhaltenden Ermittlungen der niedersächsischen Sicherheitsbehörden. Diesen und dem Innenministerium unter Boris Pistorius gilt unser Dank für ihre gute Arbeit.

Gemeinsam mit der SPD-Ratsfraktion haben wir vor einigen Woche eine Initiative zur Stärkung der Präventionsarbeit auf den Weg gebracht. Es bleibt zu hoffen, dass die Nordstadt nun zur Ruhe kommen kann."

 
    Innen- und Rechtspolitik     Kommunalpolitik     Menschenrechte     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.