Herzlich willkommen!

 

Liebe Hildesheimerinnen, liebe Hildesheimer,

liebe Besucherinnen und Besucher,

 

„…Politik interessiert mich nicht.“ Ein Zitat, das uns sicher allen schon begegnet ist. Ehrlich gesagt, habe ich das so schon lange nicht mehr gehört. Und schon gar nicht von jungen Leuten. Ganz im Gegenteil! Gerade in den vergangenen Wochen und Monaten habe ich viele Jugendliche getroffen, denen Politik ganz und gar nicht egal ist.

Schülerinnen und Schüler, die mit mir im Rahmen des Politikunterrichtes über das aktuelle Tagesgeschehen diskutieren, Jugendgruppen die mich im Landtag besuchen und sich über landespolitische Themen informieren, Praktikantinnen und Praktikanten, die mir regelmäßig über die Schulter schauen, aber auch die Neugründung des Hildesheimer Jugendforums (www.jugendforum-hildesheim.de, www.facebook.com/jugendforumhi) im Januar, signalisieren ein deutliches politisches Interesse vieler junger Menschen. Sie alle eint der Wunsch nach gleichberechtigter Teilhabe am politischen Zeitgeschehen. Die einen wollen sich einbringen und mitgestalten, die anderen wollen sich ‚nur‘ informieren und sich eine eigene Meinung bilden. Beides ist gut und wichtig!

In vielen Gesprächen äußern jugendliche ihre Angst, vor einem Zerfall der europäischen Union und einem teilweise spürbaren ‚Rechtsruck‘ in unserer politischen Landschaft. Eine Besorgnis, die ich ausdrücklich teile. Dem entgegentreten können aber nur Menschen, die sich informieren, eine eigene Meinung bilden und dann auch vertreten. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir jungen Menschen eine Chance auf politische Bildung und Teilhabe geben. Ihnen die notwendigen Rechte einräumen, sich passiv und aktiv einbringen zu können.

Das Kommunalwahlrecht für junge Menschen ab 16 Jahren ist ein guter Anfang. Besser wäre es, wenn das Wahlalter auch für Bundes- und Landtagswahlen auf 16 Jahre herabgesetzt werden könnte. Einen entsprechenden Antrag für die Landtagswahlen haben wir bereits im Januar in den Landtag eingebracht. Für diese Änderung ist eine Zweidrittelmehrheit zur Änderung der Landesverfassung notwendig. Leider haben sich CDU und FDP bereits in einer ersten Beratung gegen die Absenkung des Wahlalters ausgesprochen. Es bleibt zu hoffen, dass wir mit unseren guten Argumenten und der Unterstützung vieler Jugendlicher, die Opposition noch zu einer Kursänderung bewegen können. Die politische Förderung von jugendlichem Engagement lässt sich nämlich genau so wenig wie die Gleichstellung allein in Sonntagsreden gestalten, aber das ist wieder ein anderes Thema….

Ich bin erstmal auf den 25. Juli gespannt. Das ist der letzte Tag, an dem Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl gegenüber dem Wahlamt benannt werden können. Dann wird sich zeigen, wie ernst es die Parteien mit der Nachwuchsförderung nehmen. Bei der Gelegenheit werden wir dann auch erfahren, wie es um die Gleichstellung bei den Kommunalwahllisten bestellt ist….

Unterschrift

Kontakt

Wahlkreisbüro:
Osterstraße 39 A, 31134 Hildesheim

Telefon:  05121-3 95 52
Fax:         05121-69 42 37
E-Mail:    mailto:info@bernd-lynack.de


 

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
 

„Bedarfszuweisungen für finanzschwache Kommunen“ - Samtgemeinde Freden bekommt 280.000 Euro


Das Land Niedersachsen hilft der Samtgemeinde Freden mit insgesamt 280.000 Euro Bedarfszuweisung aus dem kommunalen Finanzausgleich beim Schuldenabbau/der Haushaltskonsolidierung.
Freden wird vom Land unterstützt, um Fehlbeträge im kommunalen Haushalt auszugleichen, um die Kassenliquidität zu stärken und um aufgehäufte Schulden abzubauen. Die Bedarfszuweisung wird spätestens bis Jahresende vom Land überwiesen. mehr...

 
 

Landesregierung fördert Projekte im Landkreis Hildesheim

Die Landtagsabgeordneten Brinkmann und Lynack betonen: „Diese Förderung stärkt unsere Gemeinden mit nachhaltigen Investitionen in den Bereichen Dorfentwicklung, Basisdienstleistungen, Wegebau, Kulturerbe und Tourismus. Noch nie gab es so viele Fördermittel für den Ländlichen Raum wie seit dem Amtsantritt der Rot-Grünen Landesregierung.“ Das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser in Hildesheim hat viele Projekte im Landkreis Hildesheim genehmigt, die nunmehr bezuschusst werden.
mehr...

 
 

SPD-Kultusministerin genehmigt neue Ganztagsschulen in Alfeld und Sibbesse

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) hat zum kommenden Schuljahr 2016/17 landesweit 87 neue Ganztagsschulen genehmigt: „Damit erweitern auch die Erich-Kästner-Schule in Alfeld und die Friedrich-Busse-Schule in Sibbesse ihr Profil, als dann offene Ganztagsschulen, um ein qualifiziertes Ganztagsangebot“, sagt dazu der SPD-Landtagsabgeordnete Bernd Lynack. mehr...

 
 

Mehr Geld: Schulen können sich bis 2. Mai für Schulobstprogramm des Landes melden

Niedersachsen stockt die Mittel für das Schulobstprogramm des Landes weiter auf: Insgesamt sechs Millionen Euro stehen für das Programm „Gesundes Schulfrühstück“ für Grund- und Förderschulen, Landesbildungszentren und Schulkindergärten für das Schuljahr 2016/17 bereit. „Damit können sich noch mehr Schulen beteiligen“, erklärt dazu der SPD-Landtagsabgeordnete Bernd Lynack aus Hildesheim. mehr...

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.